Harnwege

 19,90

Enthält 10% MwSt.
Inhalt: 30 Stück ( 0,66 / 1 Stück)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Die in Harnwege Komplex verwendeten Pflanzenextrakte weisen natürlicherweise viele sekundäre Pflanzenstoffe auf, wie beispielsweise die Proanthocyanidine (PAC) aus der Cranberry, Senfölglykoside aus Meerrettichwurzelund Kapuzinerkresse-Extrakt sowie Saponine und Flavonoide aus der Goldrute.

Beschreibung

Mit Pflanzenextrakten aus Goldrute, Cranberry, Kapuzinerkresse und Meerrettich.
Mit Vitamin A für das Immunsystem und zur Erhaltung normaler Schleimhäute, wie beispielsweise auch der weiblichen Geschlechtsorgane sowie ableitenden Harnwege.

4 ausgewählte hochwertige Pflanzenextrakte
120 mg Proanthocyanidine (PAC) aus Cranberry-Extrakt
Vitamin A für Immunsystem und Schleimhäute
Anwendungsgebiete
Als Beitrag für:

normale Schleimhäute, wie beispielsweise der weiblichen Geschlechtsorgane und ableitenden Harnwege
Immunsystem
Beschwerden mit den Harnwegen betreffen Frauen aufgrund anatomischer Unterschiede häufiger als Männer. Die Beschwerden können entstehen aufgrund des Tragens nasser Badebekleidung, kalter Füße, wenn man in lauen Sommernächsten noch draußen sitzt, bedingt durch nasskaltes Wetter oder wenn der Unterleib unterkühlt ist. Auch eine falsche Toilettenhygiene, eine veränderte Hormonproduktion während der Schwangerschaft und der Phase der Wechseljahre sowie ein allgemein geschwächtes Immunsystem können Beschwerden begünstigen. Das Wasserlassen ist äußerst unangenehm, die Schleimhäute sind gereizt.

Die in Harnwege Komplex verwendeten Pflanzenextrakte weisen natürlicherweise viele sekundäre Pflanzenstoffe auf, wie beispielsweise die Proanthocyanidine (PAC) aus der Cranberry, Senfölglykoside aus Meerrettichwurzel und Kapuzinerkresse-Extrakt sowie Saponine und Flavonoide aus der Goldrute. Sekundäre Pflanzenstoffe dienen den Pflanzen unter anderem als Schutz und Abwehr von Krankheitserregern, als Antioxidans zum Schutz vor UV-Strahlung, als Farbstoffe und Wachstumsregulatoren. Der Kräutermediziner Jacobus Theodorus Tabernaemontanus beschrieb Ende des 16. Jahrhundertes die Effekte von Goldrute auf den Harn. Goldrute (Solidago virgaurea, Echte Goldrute) wird auch als „Heidnisches Wundkraut“ oder „Petrusstab“ bezeichnet. Sie weist Saponine und reichlich Flavonoide auf, wie beispielsweise Rutin, Quercetin und Kämpferol. Charakteristische Inhaltsstoffe der Echten Goldrute sind die Salicylbenzoatderivate Leiocarposid und Virgaureosid A.